Richtiges Verhalten für die sichere Fahrt


Die öffentlichen Verkehrsmittel sind sichere Beförderungsmittel. Noch sicherer wird die Fahrt, wenn die Fahrgäste einige einfache Verhaltensregeln beachten. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei Ihrer Fahrt mit Bus und Bahn achten sollten und durch welche Verhaltensweisen Gefahrensituationen gar nicht erst entstehen.

 

Sitzplätze nutzen

Auch wenn Sie sich während der Fahrt lieber direkt bei Ihren Bekannten aufhalten möchten:
Der sicherste Platz im Bus/Zug ist der Sitzplatz. Sofern also noch Sitzplätze frei sind, sollten Sie diese nutzen. Das hat den weiteren Vorteil, dass zu- und aussteigende Personen sich nicht durch einen vollen Gang drängen müssen. Daraus folgt auch, dass Sitzplätze nicht für zusteigende Freunde und Bekannte freigehalten oder gar durch Taschen belegt werden. Und am besten wird der Sitzplatz zum Aussteigen erst verlassen, wenn der Bus/Zug an der Haltestelle gestoppt hat.

 

 

Sicherer Halt bei Stehplätzen

Besonders im Busverkehr können in Kurven und bei Bremsmanövern große Kräfte auftreten, die Sie ohne sicheren Halt nicht mehr abfangen können. Um sich nicht bei Stürzen im Bus zu verletzen, müssen Sie lernen, sich gut an den angebrachten Haltevorrichtungen festzuhalten, wenn alle Sitzplätze belegt sind. Zu einem guten Halt gehört auch, die Schultasche vom Rücken zu nehmen und zwischen die Beine auf den Boden zu stellen, sodass niemand beim Ein- oder Aussteigen behindert wird. Aus dem gleichen Grund können die Bereiche der Ein- und Ausgänge nicht als Stehplätze verwendet werden. Außerdem dürfen Sie sich nicht gegen die Türen lehnen.

 

Wohin mit der Tasche oder dem Gepäckstück?

Taschen und Gepäckstücke gehören weder auf die Sitzplätze noch mitten in den Gang. Taschen auf Sitzplätzen blockieren diese nur, sodass andere Fahrgäste sie nicht nutzen können. Bei einer scharfen Bremsung können sie außerdem durch den Bus rutschen. Fahrgäste, die einen Sitzplatz haben, stellen die Tasche entweder vor sich auf den Boden oder nehmen sie auf den Schoß. Personen, die im Gang stehen, stellen die Tasche oder das Gepäckstück auf den Boden zwischen ihre Beine. Dadurch behindert die Tasche niemanden beim Ein- bzw. Aussteigen und auch bei einem Bremsmanöver ist sie sicher aufgehoben. Im Zug sollte für das mitgeführte Gepäckstück die dafür vorgesehene Ablage genutzt werden.

 

Transport von Sachen?

Für Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle, Ski und der gleichen sind die gekennzeichneten Vorrichtungen und Flächen in den Verkehrsmitteln zu nutzen. Diese müssen für die Fahrt gesichert werden. Die Flächen sollten stets freigemacht werden, wenn diese in Anspruch genommen werden.
Fahrräder, Rollschuhe, Inlineskates und Skateboards dürfen in den Verkehrsmitteln, an Bahnsteigen, Busbahnhöfen sowie im Bahnhofsgebäude nicht benützt werden.

 

Beförderung von Tieren?

Hunde können nur unter Aufsicht einer hierzu geeigneten Person und angeleint befördert werden. Hunde, die Fahrgäste gefährden können, müssen einen Maulkorb tragen. Blindenführhunde, die einen Blinden begleiten, sind zur Beförderung stets zugelassen. Tiere dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht werden.

 

Gefahrenbremsung

Besonders Kinder und Büroangestellte möchten sich nach der langen Sitzerei in der Schule und am Arbeitsplatz vielleicht die Beine vertreten oder mit Freunden und Bekannten zusammenstehen. Erläutern Sie diesen, warum es dennoch sicherer ist, freie Sitzplätze zu nutzen und bei Stehplätzen sicheren Halt zu suchen. Denn wenn das Verkehrsmittel abrupt bremsen muss, treten oft Fliehkräfte auf, die die Fahrgäste, die sich nicht richtig festhalten, nicht mehr abfangen können. So kann es möglicherweise zu gefährlichen Stürzen kommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die mitgeführte Tasche oder das Gepäckstück richtig zu verstauen.

 

 

Weitere Informationen zum Thema „Verhalten der Fahrgäste“ können Sie den gemeinsamen Beförderungsbedingungen von VSB, TUTicket und VVR in § 4 entnehmen.